Konversations- / Wachhypnose

Die verdeckte Hypnose oder Gesprächshypnose wird auch als Konversationshypnose bzw. Wachhypnose bezeichnet. Sie bezieht sich auf den Versuch, sich mit dem Unterbewusstsein einer anderen Person zu unterhalten, ohne dass diese es bemerkt. 

Konversationshypnose, Wachhypnose

Sie wird  im  Verlauf einer scheinbar normalen Konversation eingesetzt.  

Ziel der Konversations- oder Wachhypnose ist es, das Verhalten der Person unbewusst so zu verändern, dass die Zielperson der Ansicht ist, sie hätte ihre Meinung aufgrund ihres eigenen Wunsches geändert. Die Verantwortung bleibt immer beim Klienten und er/sie kann sich jederzeit sperren.

Wenn die Konversationshypnose erfolgreich durchgeführt wird, ist sich der Klient oft nicht bewusst, dass er hypnotisiert wurde. Meistens merken aber die Betroffenen, dass etwas Ungewöhnliches passiert ist.

Voraussetzung für den Einsatz der Konversationshypnose

Basis ist ein absolut gutes Vertrauensverhältnis zwischen Klient und Hypnotiseur.

Der Hypnosetherapeut kann mit dieser Form der Hypnose sehr leicht Blockaden und

Widerstände entdecken und gemeinsam mit dem Klienten aufdecken. Die Konversationshypnose suggeriert und manipuliert mit der ausdrücklichen Erlaubnis des Klienten.

Damit sind sehr schnell wirksame Änderungen möglich.

Nur erfahrene Hypnotiseure werden diese Form der Hypnose anwenden.

Strategisches Coaching

Blog Dr. Zottmann

Institut Dr. Zottmann