Kohärenztraining

Stressabbau mit Biofeedback (HRV) und Kohärenztraining

Stress, Angst und negative Emotionen haben unter anderem Auswirkungen auf Ihr Herz. In Kalifornien wurde ein Biofeedback System entwickelt, das hilft Verstand und Emotionen ins Gleichgewicht zu bringen. Dies bedeutet einen aktiven Stressabbau, damit Sie sich wieder wohl in Ihrer Haut fühlen. Hierzu wird die Herzfrequenz-variabilität (HFV) gemessen, die Grundlage von dem Kohärenztraining.

Die (englisch heart rate variability, HRV) misst die Frequenz des Herzrhythmus und dessen Fähigkeit sich zu verändern.

Auch im Ruhezustand treten spontan Veränderungen des zeitlichen Abstandes zwischen zwei Herzschlägen auf.

Über autonome physiologische Regulationswege passt ein gesunder Organismus die Herzschlagrate beständig momentanen Erfordernissen an. Körperliche Beanspruchung oder psychische Belastung hat deswegen in der Regel eine Erhöhung der Herzfrequenz zur Folge, die bei Entlastung und Entspannung normalerweise wieder zurückgeht.

Dabei zeigt sich eine höhere Anpassungsfähigkeit an Belastungen in einer größeren Variabilität der Herzfrequenz.

Unter chronischer Stressbelastung ist beides dagegen wegen der beständig hohen Anspannung, die dafür typisch ist, mehr oder weniger eingeschränkt und infolgedessen reduziert.

Zentrum dieser Methode ist das Herz

Während Herz es in unserer Alltagssprache der Sitz unserer Gefühle ist („wir nehmen uns etwas zu Herzen“, „wir lieben mit dem Herzen“, „wir fassen uns ein Herz“, „uns kann das Herz gebrochen werden“ und wir haben „Herzensverbindungen“) ist das Herz medizinisch gesehen nichts weiter als eine Pumpe, ein muskuläres Organ, das aus mehreren Kammern besteht und von einem elektrischen Schaltungsnetz durchzogen ist. Der Unterschied zwischen der körperlichen und der emotionalen Definition des Herzens beruht auf der Trennung zwischen Körper und Geist.

Negative Emotionen und Stress bringen das Nervensystem aus dem Gleichgewicht und sorgen für einen ungeordneten Herzrhythmus. Positive Emotionen hingegen sorgen für einen harmonischen Herzrhythmus.

Ziel ist eine gute Herzfrequenzvariabilität, die der Körper erreicht, wenn eine Balance zwischen Sympathikus und Parasympathikus besteht. Diese Balance oder Gleichklang („Resonanz“, „Synchronizität“) führt zu Wohlbefinden, „Flow“ und Kreativität. Eine solche Situation beschreibt man auch als „Kohärenz“ (Stimmigkeit, Passung).

HRV-Messungen liefern umgehende Rückmeldungen über die aktuelle Funktionsfähigkeit des Herzens. Sie zeigen, ob dieses „gestresst“ bzw. eingeschränkt „anpassungsfähig“ ist.

Mit Hilfe – eines in der USA entwickelten – HRV-Biofeedback-Verfahres, lernen Sie Ihren Körper (wieder) kennen und erfahren in welchem Zustand er ist und können ihn mit einem speziell entwickelten Trainingsprogramm positiv beeinflussen.

Dieses Trainingsprogramm besteht aus Entspannungsübungen und einem Kohärenz Training am Computer.

Mit diesem Übungsprogramm werden Sie gesünder, stressstabil, motiviert und erhöhen Ihre Energie. Mit speziell entwickelte Übungen und dem gezielten Einsatz des Bio-Feedbackgerätes gewinnen Sie mehr Kraft und Freude für den Alltag.

„Polizeibeamte in Spezialeinheiten müssen in der Lage sein, in schwierigen und bisweilen gar lebensbedrohlichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und auch unter enormem Druck richtige Entscheidungen zu fällen. Die Grundvoraussetzung hierfür ist Resilienz, also die Fähigkeit zu Belastbarkeit und innerer Stärke. Im Rahmen einer Studie, die von einer kanadischen und einer finnischen Universität gemeinsam durchgeführt wurde, durchliefen finnische Spezialkräfte an der Polizeifachhochschule in Tampere ein Resilienztraining. Ein wichtiger Teil dieses Trainings bestand aus HeartMath-Techniken und der Nutzung der Biofeedback-Systeme von HeartMath.“ http://blog.heartmathdeutschland.de/tag/hrv/

Wir wenden dieses unter an Training an bei: Schlafstörungen, Herzrasen, Bluthochdruck, Überempfindlichkeit, Energielosigkeit, Angst, Burnout sowie alle stressbedingten Erkrankungen.

Heilung von Traumata mit EMDR

Biodynamische Hypnose

Institut Dr. Zottmann

 

Kommentar verfassen