Chronische Schmerzen

Wir informieren Sie auf dieser Seite über chronische Schmerzen und erläutern, warum eine biodynamische Hypnosetherapie für Sie sinnvoll sein kann.

In der hypnotherapeutischen Praxis begegnen wir häufig Menschen, die im Regelfall ausschließlich symptomorientiert behandelt worden sind.

Unserer Ansicht nach, ist jedoch eine ganzheitliche Betrachtung des Schmerzes notwendig. Wir sehen den Körper und Seele als Einheit. Unsere Aufgabe ist, die zum Schmerz beitragenden und verstärkenden emotionalen Ursachen zu finden und gegebenenfalls zu heilen.

Hypnosetherapie und Schmerzen

Die moderne Hypnosetherapie kann Schmerzpatienten häufig einen überaus effektiven Zugang sowohl zur Aufdeckung der emotionalen Ursachen des Schmerzes als auch zur Kontrolle des Schmerzes bieten.

Die Schmerzkontrolle gehört zu den ältesten Einsatzgebieten der Hypnose. Im Zustand der hypnotischen Trance ist es möglich, die Schmerzempfindlichkeit stark herabzusetzen oder den Schmerz gar gänzlich auszuschalten.

Vor Einführung von Chloroform und Äther wurde die Hypnose zur Einleitung einer Narkose angewandt. Mehr und mehr Zahnärzte nutzen diese schmerzstillende Wirkung von Hypnose in ihrer Praxis.

Schmerz ist durch biodynamische Hypnose deutlich und nachhaltig beeinflussbar!

Wie genau wirkt die Hypnose bei chronischen Schmerzen?

Auf zahlreichen Gebieten kann die Hypnose unter Umständen wirksamer sein als stärkste Medikamente. Dies haben wissenschaftliche Studien ergeben.

So können beispielsweise schwere Schmerzzustände, die selbst auf massive Betäubungsmittel nicht mehr ansprechen, in der Hypnose erfolgreich behandelt werden. Im Gegensatz zu allen Medikamenten ist der Einsatz von Hypnose vollständig frei von Nebenwirkungen, was die Heilung zusätzlich in beträchtlichem Maße fördern kann.

Emotionale Schmerzen

Schmerzen müssen nicht immer körperlicher Natur sein. Unsere Psyche hat einen bislang häufig unterschätzten Einfluss auf unsere Gesundheit. Stress steckt hinter erstaunlich vielen Beschwerden.

Gefühle sind nicht fassbar. Daher sind emotionale Schmerzen für die meisten Menschen schwierig zu verstehen. Doch sie sind da.

Wenn der Arzt Ihnen sagt, dass es keine körperlichen Ursachen für Ihre Schmerzen vorliegen, heißt dass nicht, dass Sie sich die Schmerzen einbilden. Sie sind real und können durch unterdrückte Gefühle, durch Belastung, Aufregung und andere Gefühle ausgelöst werden.

Chronischer Schmerz

Chronische Schmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität unzähliger Menschen. Der Leidensweg der Betroffenen beginnt oft mit akuten Schmerzen aufgrund einer Verletzung oder Krankheit. Aus ihnen entwickeln sich mit der Zeit chronische Schmerzen, die auch nach Heilung der ursächlichen Gewebeschädigung bestehen bleiben – die Schmerzen sind zu einer eigenständigen Erkrankung geworden.

Als chronische Schmerzen werden Schmerzen bezeichnet, die

  • seit mindestens drei bis sechs Monaten fast immer vorhanden sind oder häufig wiederkehren und
  • den Patienten körperlich (Beweglichkeitsverlust, Funktionseinschränkung), körperlich-kognitiv (Befindlichkeit, Stimmung, Denken) und sozial beeinträchtigen.

Im Unterschied zu akuten Schmerzen sind chronische Schmerzen (Chronisches Schmerzsyndrom) kein sinnvolles Alarmsignal mehr, das auf eine Schädigung des Körpers (Verletzung, Erkrankung etc.) hindeutet.

Stattdessen stellen sie eine eigenständige Schmerzkrankheit dar, die oft keine klar erkennbare Ursache mehr hat.

Chronische Schmerzen werden oft von weiteren Beschwerden begleitet, wie zum Beispiel mit Schlafstörungen, Appetitmangel, gesteigerter Reizbarkeit und depressiven Verstimmungen. Zudem können sie starke Einschränkungen im Alltag, Beruf und Freizeitleben bedeuten.

Faktoren, die eine Chronifizierung von Schmerzen fördern:

  • Anhaltende psychovegetative Spannung (jemand steht ständig „unter Strom“)
  • Angst und Depression in der Vorgeschichte
  • Länger andauernde Stress- oder Schmerzerfahrungen in der früheren Lebensgeschichte
  • Neigung zum „Katastrophendenken“ – jemand stellt sich immer das Schlimmste vor
  • Ständiges Ignorieren von Belastungsgrenzen
  • Angst-Vermeidungs-Überzeugung (aus Angst vor verstärkten Schmerzen werden Bewegung und körperliche Aktivität vermieden)
  • Unzureichende Schmerzbehandlung, als die Schmerzen begonnen haben
  • Kein Sprechen über die Schmerzen
  • Familiäre Konflikte
  • Soziale Probleme im Umfeld (etwa am Arbeitsplatz) oder finanzielle Schwierigkeiten

Es wird von vielen Ärzten gesagt, dass für 80% aller Rückenschmerzen auf biopsychosozialen Dauerstress zurückzuführen sind.

Gefühle und Stimmungen als Verstärker

Schmerzen erhöhen bestehende Muskelverspannungen, die durch Stress (positiven und negativen!), Angst, Depression und anderen Gefühlen ausgelöst wurden, zusätzlich.

Die Folge: Die Bewegungseinschränkungen werden größer; die Erschöpfbarkeit nimmt weiter zu; die Schmerzintensität steigt und damit wiederum die Muskelspannung. Zudem verstärken die durch den Schmerz verursachten Einschränkungen im täglichen Leben Frustration und Ärger, Angst und Zweifel, Mutlosigkeit oder „heldenhaftes“ Durchhalten.

Diese Gefühlsstimmungen können den „inneren Stress“ verstärken. Es droht ein sich selbst verstärkender „Teufelskreis“. In dieser Übergangsphase wird aus dem Akut-Schmerz oft ein „Dauerschmerz“. Der Dauerschmerz ist anhand der gesteigerten Empfindlichkeit der für den Schmerz zuständigen Nervenzellen sogar im Gehirn nachweisbar.

In dieser Situation reicht oft bereits eine geringfügige Anspannung aus, um einen Schmerz auszulösen.

Abb.: Nobis/Lechner https://www.dgss.org/patienteninformationen/herausforderung-schmerz/schmerz-und-psyche/

Chronische Schmerzen unterliegen immer körperlichen, psychischen und sozialen Einflüssen. Mal überwiegt die eine, mal die andere Seite.

Therapie von chronischen Schmerzen

Menschen mit chronischen Schmerzen benötigen ein besonderes Maß an Therapiemotivation, um eine profunde und dauerhafte Lösung der Schmerzproblematik zu erzielen.

Mit unserer Hypnosetherapie werden chronischen Schmerzpatienten hocheffektive Techniken zur Schmerzkontrolle vermittelt, so dass sich ihr emotionales und körperliches Befinden rasch bessert.

Die biodynamische Hypnose bietet schmerzerkrankten Menschen eine reiche Vielfalt an Behandlungsansätzen:

  • Mit Hilfe der hocheffektiven Achtsamkeitshypnose (Selbsthypnose) kann jederzeit selbstständig das Schmerzgeschehen beeinflusst werden.
  • Tiefe körperliche und seelische Entspannung während der hypnotischen Trance können auf effektive und natürliche Weise die Erholung von Körper und Seele fördern.
  • Unbewusste und körperliche Selbstheilungspotenziale können (re-) aktiviert werden und fördern die nachhaltige Verbesserung des Immunsystems, der vegetativen Funktionen und des Stoffwechsel
  • Energie-Therapie kann den Energiefluss harmonisieren und somit Blockaden lösen helfen.
  • Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen können die Seele und damit den Organismus entlasten.
  • Starke Emotionen, wie Wut und Ärger sowie Selbstbestrafungstendenzen,können häufig effektiv bearbeitet werden

Wie sicher ist ein Therapieerfolg?

Leider können wir nicht zaubern und Hypnose ist kein Wundermittel. Eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität ist von verschieden Faktoren abhängig:

  • Der Komplexität und Dauer des Bestehens der Problematik,
  • der Bereitschaft des Klienten zum Loslassen des Problems
  • sowie der Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit.

Biodynamische Hypnose ist ein hilfreiches Werkzeug und kann zu nachhaltigen Veränderungen führen.

Für welche Art von Schmerz eignet sich die biodynamische Hypnose?

Wir gehen davon aus, dass Sie als Schmerzpatient in ärztlicher Behandlung sind. Ganz gleich wie Ihre Diagnose lautet, die biodynamische Hypnose kann Ihnen nachhaltig helfen.

Behandlung von bei chronischen Schmerzen

  • 3 bis 8 Sitzungen
  • Sitzungslänge beträgt je Sitzung 2 bzw. 3 Stunden

Unsere Leistungen
Biodynamische – hypnotische Intensiv-Sitzung bei chronischen Schmerzen

  • Inklusive kostenfreier telefonischer Betreuung
  • Inklusive einer Hypnose CD zur Entspannung
  • Inklusive von persönlichem Arbeitsmaterial
  • Regression-, analytische- Konversationshypnose, Hypnocoaching, Achtsamkeit, Arbeit mit Teilpersönlichkeiten, Heilung des inneren Kindes, MEFT, NLP, Energietherapie – werden je nach Problematik eingesetzt
  • Vermittlung kraftvoller Selbsthilfetechniken (persönlich und per Video).
    • Die Achtsamkeitshypnose ist eine hocheffektive Selbsthypnosetechnik zur körperlichen und geistigen Selbstbeeinflussung.

Weitere Informationen

Mehr über die Methoden der biodynamischen Hypnose erfahren Sie HIER. Bitte beachten Sie auch den Absatz über Kontraindikationen.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen ½ stündigen kostenfreien Termin.

Biodynamische Hypnose kann und soll keine medizinische Leistung ersetzen. Wir gehen davon aus, dass eine fachärztlicher Abklärung und Diagnosestellung erfolgt ist. Wir erstellen grundsätzlich keine Diagnose.