Trauer, Konflikte und Lebenskrisen

Trauer, Verlust, Konflikte und Lebenskrisen erlebt  jeder Mensch. Es gibt keinen Menschen, der dies nicht erleben wird und wir können unsere Kinder nicht davor schützten.

Jeder Mensch trauert anders.

Viele Menschen können aber nur äußerst schwer damit umgehen. Was früher normal war, nämlich das Sterben in der Familie, wird heute ausgegrenzt und an andere Orte verlagert. Viele Menschen haben sogar noch nie einen Verstorbenen gesehen, geschweige denn, ihn berührt. Doch was wir nicht berühren, berührt uns auch nur schwer, beschwert uns aber bleibend.

Nach einem Todesfall soll der Trauernde zudem möglichst schnell wieder „funktionieren“, „loslassen“ und nach vorne schauen. Das mag von anderen tröstlich gemeint sein, wird vom Betroffenen aber als nicht machbar erlebt, oder wenn, dann zum Preis unverarbeiteter Trauer erreicht. Und dieser Preis kann sehr hoch sein.

Trauer, Lebenskrise

Trauer braucht Zeit

Trauer ist ein wichtiger Bestandteil des Heilungsprozesses nach Todesfällen. Wenn es gelingt, sich diese zuzugestehen und dem Verstorbenen einen neuen Platz im eigenen Leben zu geben, dann gelingt der „normale“ Trauerprozess. Wird dies nicht erreicht, besteht die Gefahr der unverarbeiteten, komplizierten Trauer. Die Trauer wird pathologisch.

Pathologische Trauer

Von pathologischer Trauer kann man sprechen, wenn sich jemand zwölf Monate lang mehr als die Hälfte der Tage stark nach dem Verstorbenen sehnt, sich intensiv sorgt, gedanklich dem Tod des geliebten Menschen verhaftet bleibt oder sich übermäßig mit den Umständen des Ablebens beschäftigt. Oder wenn jemand Schwierigkeiten hat, schöne Erinnerungen zuzulassen, sich wie betäubt fühlt oder stark verbittert ist.

Risiko für Krankheiten steigt

Studien belegen, dass Menschen mit Symptomen von pathologischer Trauer ein erhöhtes Risiko haben, früher zu sterben, weil die Gefahr für Herz-Kreislauf-Leiden und psychische Erkrankungen, wie Angststörungen oder Depressionen, massiv steigt.

Gefühle als Ursache von Schmerzen?

Schon der Volksmund spricht vom „schmerzhaften Verlust“ eines geliebten Menschen. Nicht zu Unrecht, wie Messungen von Experten ergaben. Sie fanden, dass bei körperlichen Verletzungen und sozialen Verlusten, z. B. eines wichtigen Menschen, die gleichen Hirnregionen aktiviert werden. Das heißt: Auch „seelischer“ Schmerz ist „echt“ und muss ermittelt werden, um in der Behandlung unwirksame operative Eingriffe zu vermeiden

Falls Sie akut an einem Trauerfall leiden und Trost suchen können Sie bei uns tagsüber oder die Telefonseelsorge (08 00/1 11 01 11) jederzeit anrufen.

Warum ist die biodynamische Hypnosetherapie bei pathologischer Trauer wirksam ist?

  • Mit Hilfe der biodynamischen Hypnose werden eventuelle Schuldgefühle bearbeitet sowie Konflikte geklärt.
  • Die Hypnosetherapie bewirkt eine tiefe Entspannung, dadurch wird Heilung auf geistiger und körperlicher Ebene möglich.
  • Mit Hilfe der Regressionshypnose kann Kontakt mit dem Verstorbenen aufgenommen werden.
  • Energietherapie löst Blockaden, so dass der Zugang zu den eigenen Ressourcen möglich ist.

 

Konflikte sollte man nicht vermeiden, sondern lösen.
Helmut Glaßl

Konflikte gehören zum Alltag.

Gleichgültig wie wir uns verhalten, werden wir immer wieder in Konflikte geraten, sei es in der Familie, bei der Arbeit, in Organisationen oder in der Politik.

Wir können an und mit unseren Konflikten wachsen oder wir können uns in uns selber zurückziehen und klein werden und an uns selber verzweifeln. Dies gilt für äußere und innere Konflikte:

  • Äußere Konflikte entstehen, wenn Menschen unterschiedlicher Meinung sind und zumindest einer der Beteiligten darunter leidet.
  • Innere Konflikte spielen sich im Innern einer Person ab. Diese ist hin- und hergerissen. Sie muss eine Entscheidung treffen.
  • Innere Konflikte spielen sich oft nur in der Phantasie ab. Wir malen uns beispielsweise aus, wie schlimm etwas in der Zukunft sein wird, dass etwas Schlimmes auf uns zukommen wird, wenn wir zum Beispiel der Kollegin die Meinung sagen.

Menschen, die sich in einem Konflikt befinden, reagieren entweder

  • aggressiv,
  • mit Flucht und Vermeidung oder
  • selbstsicher

Konflikte

Coaching bei  Lebenskrisen und Konflikten

Wie können wir Ihnen mit biodynamischer Hypnose helfen?

Gehören Sie auch zu den Menschen denen gesagt wird, dass Sie endlich loslassen sollen und Sie wissen gar nicht wie das geht?

Mit der biodynamischen Hypnose, die sich Ihren Bedürfnissen anpasst werden Sie

  • entspannt loslassen können,
  • psychische Schmerzen überwinden und
  • Lösungen finden.

So dass Sie frei sind.

Coachingdauer bei Trauer, Konflikten und Lebenskrisen

  • 1 bis 3 Sitzungen
  • Sitzungslänge beträgt je Sitzung 2 bzw. 3 Stunden

Unsere Leistungen

Biodynamische – hypnotische Intensiv-Sitzung bei Trauer, Konflikten und Lebenskrisen

  • Inklusive kostenfreier telefonischer Betreuung zwischen den Sitzungen
  • Inklusive einer Hypnose CD zur Entspannung
  • Regression-, analytische- Konversationshypnose, Hypnocoaching, Achtsamkeit, Arbeit mit Teilpersönlichkeiten, Heilung des inneren Kindes, MEFT, NLP, Energietherapie – werden je nach Problematik eingesetzt
  • Vermittlung kraftvoller Selbsthilfetechniken (persönlich und per Video).
    • Die Achtsamkeitshypnose ist eine hocheffektive Selbsthypnosetechnik zur körperlichen und geistigen Selbstbeeinflussung.

 Mehr über die biodynamische Hypnose und den Methoden erfahren Sie HIER.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an (0177 4512080).