Verbessern Sie Ihr Selbstvertrauen – Fake it till you make it

Möchten Sie mehr Selbstvertrauen gewinnen und Ihre Ängste und Herausforderungen überwinden? Auf den folgenden Seiten beschreibe ich, wie ich die “Als-ob-Strategie” mit meinen Coaching-Kunden anwende.
Ellen Langer, eine Harvard-Psychologin, führte 1979 ein Experiment durch, über das in einer Titelgeschichte des New York Times Magazine berichtet wurde.
Eine Woche lang versetzte Langer acht Männer in ihren Siebzigern in eine Umgebung, die genau so war wie vor 20 Jahren. “Nach dieser Woche zeigten sowohl die Kontroll- als auch die Versuchsgruppe Verbesserungen in “körperlicher Kraft, manueller Geschicklichkeit, Gangart, Haltung, Wahrnehmung, Gedächtnis, Kognition, Geschmackswahrnehmung, Gehör und Sehvermögen”, schrieb Langer.
Der Unterschied bei diesen Männern war echt! Eine Woche lang so zu tun, als ob die Zeit nicht vergangen wäre, hatte erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit.

Welche Auswirkungen könnte diese “Als ob”-Strategie auf ihr Leben haben?

Vielleicht denken Sie jetzt: “Was für ein Unsinn, entweder bin ich so oder ich bin nicht so. Ja, Ihr bewusster Verstand mag das sagen. Doch Ihr Unterbewusstsein sieht das anders. Denn es unterscheidet nicht zwischen “real” und “eingebildet”!
Wenn Sie sich vorstellen, dass Sie genüsslich in eine reife, saftige, duftende, leuchtend gelbe Zitrone in Ihrem Mund beißen – tun Sie so als ob! – was passiert dann?
Sie haben mehr Speichel in Ihrem Mund. Ihr Körper reagiert auf die Vorstellung einer Zitrone, die sich nicht einmal in Ihrem Mund befindet.

Wenn Sie einen Film sehen, der Sie zu Tränen rührt oder Sie vor Angst verkrampfen lässt, ist das nicht anders.

Denn alles, was Sie sehen, ist ein Film und nicht die Realität. Und doch hält Ihr Unterbewusstsein den Film für real und Sie weinen.
Sie tun nur so als ob. Und das können Sie nutzen: um Ihre Ziele zu erreichen, um Ihre Pläne zu verwirklichen und für Ihr persönliches Wachstum. Großartig, nicht wahr?

Wie jedes Werkzeug oder jede Münze hat auch diese Strategie zwei Seiten: Sie kann nützlich, schädlich oder einfach unethisch sein.

Wenn Menschen vorgeben, etwas zu sein oder zu haben, um andere Menschen zu manipulieren, ist das moralisch bedenklich. Für mich ist Lügen kein akzeptabler Weg, um mit Menschen zu kommunizieren.
Vorzugeben, einen Abschluss, Wissen, Fähigkeiten oder Geld zu haben, oder vorzugeben, dass ich jemanden liebe, ist Betrug. Solche Menschen sind Schwindler und Betrüger.

Leider lehren einige Trainer diese Strategie. Sie sagen Ihnen, dass Sie so tun sollen, als hätten Sie Geld, Fähigkeiten, den idealen Partner, den Traumjob und/oder viele Kunden, und dann werden Sie bekommen, was Sie wollen – fast automatisch. Sie müssen es sich nur so genau wie möglich vorstellen. So wie es Ihnen mit der Zitrone passiert ist. “Glauben Sie daran und Sie werden es bekommen.” Und wenn Sie es nicht bekommen oder das Ziel nicht erreichen, wird man Ihnen sagen, dass Sie nicht fest genug daran geglaubt haben.

In diesem Fall werden nur die Selfmade-Gurus reich. Träume sind wichtig, aber Träumen allein wird die Welt nicht verändern. Erfolgreiche Menschen lernen und tun viel, überprüfen ihre Gewohnheiten und passen sie an ihre Ziele an. Sie entwickeln sich ständig weiter und haben eine Wachstumsmentalität, die es ihnen erlaubt, Fehler zu machen.

Toxisches Glück

In meiner Praxis treffe ich oft Menschen, die glauben, dass man depressiv und krank wird, wenn man nicht ständig positive Gefühle hat.

Diese Menschen tun oft so, als ob sie immer glücklich und gut gelaunt wären, weil sie glauben, dass sie damit anderen Menschen gefallen.

Wenn Sie so tun, als hätten Sie nur gute Gefühle, werden die negativen Gefühle auf Dauer immer stärker werden. Dies wird auch von Wissenschaftlern bestätigt.

Gegen Ihre Gefühle und Emotionen zu leben und so zu tun, als ob Sie immer glücklich wären, ist keine erfolgversprechende Strategie, wenn Sie gesund und selbstbewusst durchs Leben gehen wollen.

Wann und wie ist die Als-ob-Strategie hilfreich?

Ich stamme aus einer einkommensschwachen Familie und meine Eltern hatten eine Menge Probleme. Ich war das älteste Kind und ich war das “starke” Mädchen. Wann immer ich mich schwach fühlte, gab ich vor, stark zu sein. Das wurde anfangs von mir erwartet und geschah mit der Zeit automatisch. Egal, wie ich mich fühlte, ich tat so, als ob ich die Starke wäre. Das war sehr nützlich für meine schulische und berufliche Laufbahn. Ich konnte die Universität mit einem Doktortitel abschließen, obwohl ich mich die meiste Zeit über sehr schwach und unzulänglich fühlte. Später in meinem Leben lernte ich, diese Strategie aufzugeben, um mir selbst und anderen gegenüber ehrlicher zu sein. Ich wollte nicht mehr nur die “Starke” sein.
Authentisch zu sein wurde mein Ziel und das bedeutet für mich, verletzlich und stark zu sein.
Heute stehe ich vor der Herausforderung, älter zu werden, ohne automatisch die negativen Bilder des Alterns zu übernehmen. Das Altern wird in unserer Gesellschaft oft ausschließlich als Verlust beschrieben: Wir verlieren unsere Gesundheit, unsere Fähigkeit zu lernen und unsere Attraktivität. Ich bewege und verhalte mich, als wäre ich zwanzig Jahre jünger. Ich treffe mich zum Beispiel oft mit viel jüngeren Menschen und strenge mich körperlich an. Ich praktiziere regelmäßig Yoga und lerne eine neue Sprache, um mich geistig und körperlich beweglich zu halten.
Wir wissen jetzt, dass wir in jedem Alter positive körperliche und geistige Veränderungen vornehmen können.

Prüfungsangst überwinden

 

Sie haben viel gelernt und denken mit Schrecken an die Prüfung. Vielleicht haben Sie Angst, nichts schreiben zu können oder keinen Ton von sich geben zu können. Dann ist die Als-ob-Strategie wirklich hilfreich. Tun Sie so, als ob es selbstverständlich ist, dass Sie das Bestehen der Prüfung feiern werden. Spüren Sie, wie gut Sie sich während der Prüfung fühlen. Stellen Sie sich vor, dass alles einfach ist und dass Sie erfolgreich sind. Stellen Sie sich jeden Schritt im Detail vor und fühlen Sie sich gut dabei. Vielleicht sagen Sie dabei zu sich selbst: “Es ist schön zu zeigen, was man kann….. Ich sitze oder stehe sehr aufrecht…ich bin voller ruhiger Energie….”
Beginnen Sie Ihre mentale Übung dort, wo die Angst einsetzt. Das funktioniert nur, wenn Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben und vorbereitet sind. Das Ziel vor Augen zu haben ist eine “Als ob”-Strategie. Sie tun so, als hätten Sie erreicht, was Sie wollten.
Die Selbstgespräche über “Bin ich gut genug?” und “Was, wenn ich versage?” treten dann in den Hintergrund. Wenn Sie sich auf das erfolgreiche Ergebnis konzentrieren, werden Sie viel mehr positive Energie haben.

Selbstvertrauen bekommen

Selbstmotivation

Ich motiviere mich oft mit der Als-ob-Strategie. Wenn ich ein wenig müde bin und keine Lust habe, etwas zu tun, stelle ich mir das Gefühl vor, das ich haben werde, wenn ich die Aufgabe erledigt habe: Dieses super gute Gefühl, wenn ich mein Training hinter mir habe, das Haus aufräume oder diesen Artikel schreibe…. Als Nächstes stelle ich mir vor, dass ich meine Aufgabe bereits erledigt habe, und mit diesem guten Gefühl beginne ich die Aufgabe.

Selbstvertrauen durch Selbstmitgefühl

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen, die mehr Selbstmitgefühl haben, tendenziell glücklicher sind, eine höhere Lebenszufriedenheit und Motivation, bessere Beziehungen und eine bessere körperliche Gesundheit sowie weniger Angst und Depression haben. Mit sich selbst Mitgefühl zu haben, bedeutet nicht, sich in Selbstmitleid zu suhlen oder nicht in der Lage zu sein, eigene Fehler zuzugeben. Es bedeutet, eine freundliche, liebevolle Einstellung zu sich selbst zu entwickeln und diese in die Tat umzusetzen. Unterstützen Sie sich zum Beispiel in schwierigen Zeiten, anstatt sich selbst zu verurteilen.
Die US-amerikanische Forscherin Kristin Neff, eine Pionierin auf dem Gebiet des Selbstmitgefühls, hat eine ganze Reihe von Übungen entwickelt, die das Selbstmitgefühl stärken können. Sie empfiehlt:
Hören Sie auf, sich ständig selbst zu bewerten und zu verurteilen.
Lernen Sie, sich so zu akzeptieren, wie Sie sind, mit Ihren Stärken, Schwächen und Grenzen.
Erkennen Sie, dass Sie mehr sind als die Eigenschaften, für die Sie sich selbst beurteilen.
Versuchen Sie, sich mit den Augen eines weisen, mitfühlenden Freundes zu betrachten, der auch Ihre Schwächen kennt und Sie mit Liebe und Freundlichkeit betrachtet.
Trösten Sie sich aktiv, wenn Sie in Not sind. Umarmen Sie sich, streicheln Sie sich, sprechen Sie sich Mut zu und zeigen Sie Mitgefühl mit sich selbst. Ihr Körper wird darauf reagieren.
Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, versuchen Sie herauszufinden, was Sie in diesem Moment wirklich brauchen. Vier Fragen können Ihnen dabei helfen: Was beobachte ich? Was fühle ich? Was brauche ich in diesem Moment?

Fangen Sie an, einen Tag in der Woche zu einem Tag des Selbstmitgefühls zu machen! Tun Sie einen Tag lang so, als hätten Sie viel Mitgefühl mit sich selbst. Machen Sie diese Übungen.
Und wenn es nicht so klappt, wie Sie es sich wünschen, umarmen Sie sich (bei der Umarmung produziert Ihr Körper Oxytocin, ein Wohlfühlhormon).

Wenn Sie das ein paar Wochen lang tun, werden Sie sich mehr und mehr daran gewöhnen und mit der Zeit werden sich Ihr Verhalten und Ihre Gefühle ändern.

Ich bin eine Heldin

Wenn Sie sich selbstbewusst fühlen wollen, tun Sie einmal so, als wären Sie Ihre Lieblingsheldin. Vielleicht ist es eine reale Person, eine Person, über die Sie gelesen haben, oder eine Figur aus einer Serie.

Stellen Sie sich einen Moment lang wie Ihre Heldin hin und gehen Sie dann so, wie sie gehen würde. Tun Sie so, als wären Sie sie. Wie fühlt sich das an?

Kinder lernen ganz natürlich, indem sie Erwachsene imitieren. Auch wir können auf diese Weise lernen.

Gehen Sie nicht nur wie Ihre Heldin, sondern verhalten Sie sich wie sie. Wie würde sie Hindernisse überwinden? Wie würde sie auf einen Fehler reagieren, den sie gemacht hat? Tun Sie so als ob.
Sie müssen nicht die perfekte Frau und das Highlight auf Instagram sein, um selbstbewusst zu sein. Seien Sie Sie selbst und geben Sie vor, Ihre eigene Heldin zu sein. Tun Sie es auf eine lustige und freudige Art und Weise. Mit der Zeit werden Sie den Unterschied in Ihrer Denkweise spüren.

Wir fühlen mit dem Körper

Unser Körper ist nicht nur eine Hülle. Wir sind unser Körper. Und die Haltung unseres Körpers ist entscheidend für unsere Gefühle. Manchmal ist es zum Beispiel sehr hilfreich, hohe Absätze zu tragen. Nicht, weil sie gut aussehen, nein, Sie haben sofort eine andere Körperhaltung.

Machen Sie einmal ein Experiment mit sich selbst. Setzen Sie sich eine Weile gebückt hin und versuchen Sie, an etwas Gutes in Ihrem Leben zu denken. Dann strecken Sie Ihren Rücken durch, setzen sich aufrecht hin und versuchen Sie, an dasselbe zu denken. Spüren Sie den Unterschied! Allein die Veränderung Ihrer Körperhaltung wird Ihnen mehr Selbstvertrauen geben!

http://www.hypnose-drzottmann.com

Selbstfürsorge / Selbstliebe oder ich verbessere die Beziehung zu mir selbst und nehme die Verantwortung für mich an.

Wikipedia Artikel

 

 

%d bloggers like this: